Beginn einer Laubenpieper-Ära im März 2012


zurück Am 22. April vorwärts

Es ist schon viel Erde zu sehen. Wie die Wühlmäuse graben wir, jede Handvoll Erde wird auf Wurzeln von Quecke, Giersch und Ackerwinde untersucht.
Pfingsrose umzingelt von Giersch
Auf einer Rabatte rechts neben der Laube wächst eine Pfingstrose.
Das grüne niedrige Gewächs, ist als Giersch identifiziert worden.
Das ist zwar ein Heilkraut, vebreitet sich aber stark durch seine kräftigen Wurzeln. Es muss also dort ausgegraben werden.
Kleine Spielstraße
Über das kleine Spielhaus und ein dickes Seil am Birnbaum freut sich
meine Enkeltochter.