Beginn einer Laubenpieper-Ära im März 2012


zurück Der erste Tag in unserem Garten vorwärts

Ja, ja so sah er aus unser Garten! In der Rabatte vor und hinter dem Gartenzaun wuchsen Hagebutten, Roter Hartriegel und mehrere Waldbäume, deren Äste teilweise mit dem Zaun verwachsen waren, wie z. B. diese Eberesche (Foto Mai 2012).
Eberesche mit dem Zaun verwachsen
Wir, meine Tochter und ich, überlegten gut bevor wir uns für diesen stark verwilderten Garten (Jahrelang ohne Pächter) entschieden. Die Gründe dafür? Diesen Garten konnten wir von Grund auf neu gestalten. Die Laube sah auf den ersten Blick recht gut aus.

Leider hatte der letzte Pächter auch viel Müll hinterlassen.
Der erste Tag im Schrebergarten - Müll
Das gesamte Grundstück war überwuchert, die Fliesen der Wege waren kaum erkennbar. Auf dem Komposthaufen lag vieles, was da nicht hingehört. Die Gartenpforte war ziemlich verrottet.
Der erste Tag im Schrebergarten - Müll
Auf der Terrasse Schrott und ein altes Fahrrad. Links neben der Laube war auch etlicher Müll entsorgt worden.
Der erste Tag im Schrebergarten - Müll
Hinter der Laube war der Weg zur Toilette versperrt durch vermodertes Holz und Blech.

So sah es in der sonst schönen Küche aus.
Was dort auf und in den Unterschränken lag, war noch von dem alten Pächter.
Die Chromagan-Spüle war neu, hat noch eine Plastik-Schutzschicht.